Vita

Gerhard Alber

Gerhard Alber

Gerhard Alber arbeitete von 1985 bis 2005 als professioneller Jongleur und Conférencier im Zirkus und im Varieté.
Gleichzeitig betätigte er sich als Lehrer für Jonglage und Artistik in verschiedenen Projekten und an zahlreichen Schulen.

Nach seiner Ausbildung zum Evolutionspädagogen am Institut für Praktische Pädagogik in München arbeitet er seit 2005 in eigener Pädagogischer Praxis.

Hier unterstützt er sowohl Kinder mit Schulproblemen und Verhaltensauffälligkeiten wie auch Erwachsene mit Stress in Beruf und Familie.

Von 2010 bis 2014 leitete er den Ausbildungsstandort für Evolutionspädagogik in Berlin.

Rückmeldungen zur Pädagogischen Beratung

Zu Benno: Drei Tage nach seinem Termin bei Ihnen schrieb die Lehrerin in sein Hausaufgabenheft: ‚Klasse Benno, du warst heute voll konzentriert dabei!‘ Auch sonst macht er einen recht ‚aufgeräumten‘ Eindruck auf mich. Das ist sehr schön!“

Heike Fritz-Scheerer

 

Nach einem Gespräch mit meiner Freundin, die mir die Adresse Ihrer praktischen Pädagogenpraxis empfohlen hat, kam ich zu Ihnen. Bereits nach einer Stunde konnten Sie mir die Ursache der Lern-und Konzentrationsschwierigkeiten meines Sohnes erklären. Seit dieser Zeit kann ich mit guten Übungen den Blockaden rechtzeitig entgegenwirken. Ich danke Ihnen für die neue ruhige und angenehme Hausaufgabenzeit! Beste Grüße“

Annett Dullin

 

„Manuel geht es übrigens sehr gut. Ich hatte nochmals ein kurzes Gespräch mit seiner Lehrerin. Sie meinte, bei ihm sei ein ‚Knoten aufgegangen‘. Wir freuen uns, dass er jetzt wieder lieber zur Schule geht und sich auch sonst offenbar mehr zutraut. So ist er zum Beispiel ohne Probleme zu einem dreitägigen Skikurs mitgegangen, obwohl seine Freunde nicht mit dabei sind und er noch nie länger als eine Nacht alleine von zuhause weg war. Ich habe das Gefühl, dass er jetzt irgendwie sicherer im Leben steht.“

Familie Zell

 

„Rückmeldung von Felix: Anfangs war ich ein wenig skeptisch, ob Felix, der gerade 2 Jahre alt geworden ist, wirklich geholfen werden kann. Nachdem ich mich aber doch durch ein Gespräch mit einer Mutter dazu entschlossen habe dies zu tun ging ich ohne jegliche Erwartung zum Termin. Felix hatte bis zu diesem Tag an große Probleme sich von mir (Mutter) zu trennen. Er blieb weder beim Papa noch im Waldkindergarten noch sonst wo. Ebenfalls ist das einschlafen ein wahnsinnig schwieriges und ein langer Prozess gewesen. Auch litt er unter ständigen Wutausbrüchen. Er zerstörte mit Vorsatz und Ankündigung seine Spielsachen schmiss diese und trat darauf herum. Gegenüber anderen Kindern war er oft auch sehr impulsiv. Er schlug oder zwickte und schubste andere Kinder egal welchen alters grundlos. Jegliche Reaktionen unserer Seite ignorierte er weitgehendste. Felix ist auch ein sehr temperamentvolles und aktives Kind was am besten draußen aufgehoben ist. Er muss alles erkunden und am besten alles auf einmal machen. Hinsetzen und ein Turm oder Buch schauen war nicht seine Art.

Als wir Herrn Alber besuchten und ich ihm das schilderte begann er mir über seine Methode zu berichten und klärte mich über diese Art Therapieform auf. Er gab mir 2 Übungen (Spiele) mit die ich auf simple Art und Weise für die nächsten 4 wochen in unseren Tagesablauf einbauen sollte. Nach diesen 4 wochen sollte ich ihm Rückinfo geben. Seit diesem Tag an spielte ich mit Felix immer wieder diese Spiele. Auch fing Felix an diese selbst zu spielen und erinnerte mich abends immer daran noch zu schaukeln. Nach zwei Wochen würden wir mehrfach auf die positive Entwicklung angesprochen. Felix wurde innerlich ruhiger und ausgeglichener. Kam ohne weiteren Probleme mit anderen Kindern aus. Fing an alleine sich zu beschäftigen und zu spielen. Da wir weiteren Nachwuchs erwarten, musste ich einige Termine wahrnehmen und konnte Felix ohne Probleme nun auch bei Bekannten und Freunden lassen. Nach weiteren zwei Wochen wirkt Felix selbstständiger kontaktfreudiger ausgeglichener und im gesamten sehr ruhig. Zwar ist er immer noch gerne auf Entdeckungsreise aber alles viel entspannter.
Ich kann das fast noch immer nicht glauben das er sich in so kurzer zeit mit nur zwei kleinen spielen so positiv entwickelt hat, aber es ist definitiv so. Trotzdem spielen wir unsere Übungen weiter weil er das machen will. Habe mir das Buch dazu geholt die sieben Sicherheiten die Kinder brauchen und nach diesem Buch spielen wir.
Ich kann nur jedem empfehlen sich selbst ein Bild zu machen und den Schritt zu gehen, da sich es lohnt und hier kinder Kinder sein dürfen und nicht in ihrem Dasein geändert werden. Es wird ihnen nur eine Türe zu etwas vorhandenem geöffnet das ihnen mehr Lebensfreude … Gibt. “

Nicole Miez

Rückmeldungen zu unseren Seminaren

„Mir hat es richtig Spaß gemacht und ich hab viele neue Ideen dadurch. Gerry, dir nochmal vielen vielen Dank fürs organisieren, das tolle Material und natürlich erst recht für die vielen kleinen ‚Lächeln‘, die du uns auferlegt hast.“

Sandra Hellauer

 

„Das Jonglierseminar kann ich nur weiterempfehlen, es macht nicht nur riesigen Spaß, sondern es kommen ständig Aha-Effekte zum Thema virtuoses Gleichgewicht. Ich habe dadurch auch ganz neue Möglichkeiten im Kopf, wie wir den Leuten die Evolutionspädagogik näher bringen können. Eben der virtuose Umgang mit allem, ist sehr deutlich spürbar. – Erfahrungslernen!“

Natascha Chirazzi

 

„Liebe Freunde, der Tag mit euch hat großen Spaß gemacht! Wir haben viel gelacht und gelernt. Gestern hat ein Kind bei mir in der Praxis mit schnellem Erfolg das Jonglieren mit Tüchern gelernt und hatte vor allem viel Freude dabei.“

Gisela Weber

 

„Lieber Gerry, vielen Dank nochmals für diesen lebendigen Workshop. Er hat mir die Augen geöffnet für das Üben und die tiefe Erfahrung beim Jonglieren mit Bällen, die ich damit mache. Wissen allein genügt nicht. Was kann ich noch sage? – Fühle mich so lebendig wie nie zuvor! Weißt Du, betreff des Trommelns habe ich zuerst gedacht: so lange trommeln, das wird aber langweilig. Das Gegenteil war aber der Fall und jetzt habe ich das Gefühl ich werde süchtig nach Rhythmus. Es war toll mit Francis. Danke nochmals für alle Inspiration. Herzliche Grüsse.“

Daniela von Ins

 

„Lieber Gerry, ich danke Dir nochmals für den super Kurs letzten Samstag! Es war einfach rundum stimmig und hat dermassen Spass gemacht. Ich bin mit vielen neuen Impulsen wieder im Emmental angekommen. Meine neue Entdeckung: Spass und Freude am Jonglieren! Das Jonglier- und Balanciermaterial kommt nun also mit in die Ferien… Sonnige Grüsse aus dem Emmental und hoffentlich ein ander Mal.“

Regula Kobel

 

„Lieber Gerry, lieber Francis, ich war total begeistert vom Jonglier- und Trommelseminar. Besonders erstaunt war ich, wie schnell alle Teilnehmerinnen mit Tüchern jonglieren gelernt haben. Auch das Jonglieren mit Bällen und das Ausprobieren der anderen Zirkus-Utensilien hat riesigen Spaß gemacht. Ich bleibe dran, übe fleißig und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

Das Trommeln hat mir dann noch alle übrigen Lebens- und Spaßimpulse gegeben. Immer wieder ertappe ich mich dabei, dass mir ein Rhythmus einfällt und ich lostrommle auf Oberschenkeln, Tischen …
Vielen Dank für dieses tolle Handwerk um ‚müde Geister‘ zu wecken und seinen Rhythmus im Leben zu finden und sich so anzunehmen, wie man ist. Liebe Grüße.“

Annett Grote